skip to Main Content
Bekannt aus:
Kommunikation verbessern durch: Freunde

Kommunikation verbessern durch: Freunde

Ich halte Vorträge, schreibe Bücher, habe meine Ich REDE. Online-Akademie, gebe Trainings und habe mein Mentoringprogramm „Ein Jahr trainiert“. Mit anderen Worten: Ich verteile viele Tipps zum Thema Kommunikation.

Und dann stecke ich fest

Manchmal sitze ich zu Hause oder in einem Hotelzimmer und merke, dass ich vom Kopf her die Situation analysieren kann, aber trotzdem nicht aus dem negativen Gefühl raus komme. Diese Frage wird mir übrigens immer mal wieder gestellt: „Frau García, geht es Ihnen denn auch mal schlecht? Haben Sie mal einen miesen Tag?“ Logisch.

Und daher werde ich jetzt mal meinen wichtigsten Kommunikationstip aufschreiben: Pflegen Sie Ihre Freundschaften.

Wer kann mir dann noch helfen?

Wenn ich mich gedanklich in die Sackgasse fahre und gerade keinen Ausweg sehe, dann rufe ich meinen Lebenspartner oder meine Freunde an. Entweder hören sie nur zu oder sie fühlen mit oder sie zeigen mir Lösungen oder waschen mir den Kopf. Oder auch alles zusammen. Dafür sind Freunde da.

Auch wenn ich es im ersten Moment nicht hören mag, so ist die Kritik natürlich meistens sehr hilfreich. Und auch hilfreicher als nur ein Über-den-Kopf-streicheln. Ich brauche Menschen, die mir deutlich sagen, dass ich gerade etwas gemacht habe, was sie nicht gut finden. Die mir auch sagen, wenn ich gerade zickig oder arrogant werde. Und auch deutlich zur Sprache bringen, wenn ich eine Grenze überschritten habe. Und Freunde machen so etwas. Ohne mir die Basis wegzunehmen: die tiefe Freundschaft. Die Liebe. Das Vertrauen.

Wen ich anrufe

Einen Freund, den ich in solchen Situationen zum Beispiel anrufe, ist Mathias Fischedick. Ich kann mich an Situationen erinnern, wo ich geweint habe oder wo ich so wütend war, dass ich nur noch laut und anstrengend vor mich hinzetern konnte. Im Endeffekt gibt er mir dann die Tipps (und auch einige andere), die ich auch meinen Zuhörern und Lesern verrate. Und genau das brauche ich. Denn manchmal … kann ich mir nicht selbst helfen.

Ich rufe Mathias nicht an, weil er einer der besten Mentaltrainer ist, die ich kenne, sondern weil er einer der besten Freunde ist, die ich habe. Und weil ich einfach jemanden brauche, der alles nachvollziehen kann, mir deutlich das Gefühl gibt, dass er mich mag und trotzdem zum Shampoo greift … um mir den Kopf zu waschen.

Wen haben Sie?

Sie müssen nicht aus allem alleine heraus kommen. Selbst die besten Trainer und Speaker haben Menschen um sich herum, die ihnen ab und an dieselben Tipps geben, die sie schon kennen. Doch kennen und anwenden ist manchmal ein großer Unterschied. Dafür brauchen Sie Freunde, die Sie nicht verurteilen. Die Ihnen absolut vertrauen. Die ehrlich sind und Sie letztendlich aufbauen.

In diesem Sinne: Danke, lieber Mathias, dass es dich in meinem Leben gibt. (Psst … wer übrigens mal was von ihm lesen möchte, klickt einfach hier.)

Ein starkes Team

Ich sitze hier gerade auf meinem Sofa und spüre eine große Dankbarkeit. Dafür, dass ich so einen großartigen Lebenspartner habe, so geniale Freunde wie Mathias und die weltbeste Assistentin Joana Schulz. Das ist mein starkes Team um mich herum. Ohne sie wäre ich nicht so glücklich, zufrieden und erfolgreich.

Wer ist in Ihrem starken Team?

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top