skip to Main Content
Bekannt aus:
Pausen für entspanntere Weihnachten

Pausen für entspanntere Weihnachten

Das Thema Pausen hat viele Aspekte

Einerseits können wir darüber reden, wie wichtig Pausen beim Reden sind. Spielen Sie in einem Gespräch gerne mal Helmut Schmidt. Der hat in den letzten Jahren vor seinem Tod unglaublich lange Denkpausen eingelegt während eines Interviews. Manchmal hat er fast seine Zigarette aufgeraucht, bevor er sich dann dazu durchrang der Journalistin eine Antwort zu geben.

Das ist natürlich etwas übertrieben, aber eine Scheibe davon ist schon sehr effektiv. Wie häufig hören wir etwas und holen schon während der Frage Luft zum Antworten. Dadurch gibt häufig ein Wort das andere und erst hinterher merken wir, dass wir voreilig geantwortet haben.

Schließen Sie doch einfach mal den Mund

Beziehungsweise öffnen Sie ihn gar nicht erst und machen Sie eine Pause. Denken Sie nach. Und reden Sie erst, wenn ein Gleichheitszeichen vor dem Denk-Ergebnis steht. Das bringt Ruhe rein. Das bringt häufig auch Entspannung. Und es wirkt sogar ungemein souverän. Viele denken, dass wir souveräner wirken, wenn wir schnell antworten. Doch dies ist nicht immer der Fall.

Häufig wirkt es viel überzeugender, wenn über eine Frage, eine Aussage nachgedacht wird. Wir sind ja nicht mehr in der Schule, wo wir schnell auswendig Gelerntes raus gehauen haben für eine mündliche Eins. Mittlerweile sind wir erwachsen. Wir dürfen über Fragen nachdenken. Über Äußerungen. Über Antworten. Wir dürfen uns entschleunigen und Zeit nehmen.

Pause im wahrsten Sinne des Wortes

Und dann ist natürlich auch eine Pause an sich etwas Feines. Legen Sie doch mal den Stift zur Seite, rollen Sie mit dem Bürostuhl zum Fenster und schauen Sie kurz raus. Einfach so. Sie können Ihren Mitarbeitern auch mal eine Pause von unnötigen Teamsitzungen gönnen.

Pause. Eine schönes Wort. Eine schöne Tat. Kinder haben die Pausen in der Schule geliebt. Wir lieben auch die Mittagspause, die Frühstückspause und die Pause nach dem Sport. Pausen sind großartig. Da können wir die Gedanken schweifen lassen. Ohne Ziel. Wir können Kraft tanken.

Sport ohne Pausen?

Kaum ein Sportler geht jeden Tag bis ans Limit. Er gönnt sich Pausen. Damit der Körper sich erholen kann. Im Berufsleben heißt so etwas dann Work-Life-Balance. Wie auch immer Sie es nennen: Gönnen Sie sich doch einfach mal eine. Oder zwei. Vielleicht auch drei?

Gerade in der aufregenden, arbeitsreichen Vorweihnachtszeit sind die Pausen wichtig. Je häufiger Sie kleine Pausen einbauen, desto schneller und effektiver können Sie danach wieder arbeiten. Weil sie ausgeruhter und frischer sind.

Apropos

Ich gönne mir jetzt auch eine Pause. Ich wünsche Ihnen noch einen wunderschönen 7. Dezember. Und schreiben Sie mir gerne, was Sie in Ihrer Pause gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top