skip to Main Content
Bekannt aus:
Wieso kann Trump so faszinieren

Wieso kann Trump so faszinieren?

Oh Gott! Jetzt schreibt die García auch noch über Politik. Nein. Keine Bange. Ich habe von Politik wenig Ahnung und würde mich nur aufs Glatteis begeben. Ich werde mit Ihnen also nicht darüber reden, ob Trump eine bessere Wahl als Clinton ist und mich auch nicht zu seinen politischen Schritten äußern.
Mir geht es vielmehr darum, dass ich so viele Menschen in meinem Umfeld erlebe, die sich fragen, wie dieser Mann es geschafft hat ausreichend Menschen zu faszinieren. Und das trotz seiner eigenwilligen Frisur, seinem Schmoll-Kuss-Mund beim Reden und den – in meinen Augen – wirren, widersprüchlichen Aussagen. Ständig werde ich angeschaut mit der Frage: „Wie kann das sein?“

Er ist Feuer

Die Antwort ist wirklich ganz einfach. Er lebt in seinem beruflichen Umfeld hauptsächlich den Feuer-Typen aus. Bei meinem Modell der Elementaren Kommunikationstypen® wiederhole ich ja stets, dass jeder von uns jeden der vier Kommunikationstypen in sich hat. Doch manche werden eben stärker ausgelebt als andere. Theoretisch sind sie alle da und praktisch werden häufig nur zwei praktiziert. Bei Trump sehe ich hauptsächlich das Feuer.

Und was den Feuer-Typen auszeichnet ist: Energie, Charisma, Präsenz, Begeisterungsfähigkeit. Dieser Mensch versucht immer im Mittelpunkt zu stehen. Ist schnell beleidigt, wenn man ihn nicht ernst nimmt. Kann keinen Fehler zugeben. Das Wort „Selbstverantwortung“ kommt in seinem Vokabular nicht vor.

Wieso schreibe ich über Trump?

Warum schreibe ich nicht über andere großartige Persönlichkeiten wie Mahatma Gandhi oder Nelson Mandela? Weil wir uns bei diesen beiden Persönlichkeiten nicht fragen, wie die so berühmt werden konnten. Sie hatten nicht nur Präsenz (Feuer), sondern auch Empathie (Wasser). Der Kommunikationstyp Wasser steht für Emotionen, Empathie, Nähe, Wertschätzung, Besonnenheit und vieles mehr. Bei beiden war der Wasser-Anteil enorm hoch.

Somit waren es zwei Menschen, denen viel an anderen lag. Und die für andere gekämpft haben. Für eine bessere Welt. Verwundert es da irgendjemanden, dass diese beiden Menschen so verehrt wurden? Nicht wirklich. Doch wieso wird Trump – der in meinen Augen eine gefährliche Witzfigur ist – von vielen bewundert? Warum?

Kennen Sie nicht auch so einen Feuer-Typen wie Trump?

Es gibt sie überall und sie sind auch sofort sichtbar. Bei einer Netzwerkveranstaltung steht er stets im Mittelpunkt und begeistert die Umstehenden mit seiner Wortgewandtheit. Er kann tolle Geschichten erzählen. Er ist eloquent. Das hinter den einprägsamen Worten manchmal nur heiße Luft steckt, merken die meisten nicht auf Anhieb.

Wenn Sie einen Chef haben oder eine Kollegin oder einen Freund, der stark seinen Feuer-Anteil auslebt, dann können Sie beobachten, dass viele fasziniert sind. Nur der Feuer-Typ ist in der Lage so viele Menschen zu begeistern und den Funken überspringen zu lassen. Der Erde-Typ ist zwar überzeugend, aber leider nicht sonderlich faszinierend. Der überzeugt nämlich lieber mit nüchternen Fakten. Und der Luft-Typ ist unglaublich kreativ und wegen seiner Neugierde und seinem Teamgeist beliebt, doch faszinierend? Ist er selten. Bleibt noch der Wasser-Typ. Wie eben schon erwähnt, denkt dieser viel an andere. Das kann faszinieren, doch richtig charismatisch werden die eben doch meist nur, wenn sie neben dem Wasser auch das Feuer ausleben.

Wir sind ihm böse, aber wir bewundern ihn auch

Wenn also Ihr Chef, die Kollegin oder der Freund mal wieder ständig im Mittelpunkt stehen will. Was bedeutet, dass er nicht zuhört, dass ihn Ihre Meinung nicht interessiert, dass er Fehler auf andere schiebt und stets darum bemüht ist, ständig zu glänzen, dann finden Sie dies sicherlich nicht toll. Und doch … hat dieser Mensch etwas. Eben diese Faszination, diese Ausstrahlung, diese Präsenz.

Hier kommt dann schon mal der Einwand: „Ach, das sehen Sie als Frau vielleicht so, aber solche Typen sind doch widerlich. Und das weiß doch auch jeder.“ Schön wäre es. Erstens fallen nicht nur Frauen auf die Feuer-Typen herein, sondern ebenso die Männerwelt. Und leider sehen nicht alle sofort, wenn jemand nur egoistisch an sich denkt. Allein mit Dummheit (der vermeintlich blinden Bewunderer) kann man dies auch nicht erklären.

Das Geheimnis bleibt eben doch: Feuer

Nicht jeder Mensch, der seinen Feuer-Anteil auslebt ist ein böser Mensch. Natürlich nicht. Doch ich-bezogen sind sie alle. Wenn dieser Mensch neben dem Feuer allerdings auch noch das Wasser aktiv auslebt (wie schon erwähnt), dann können es großartige Menschen sein. Oder wenn sie neben dem Feuer die Erde oder die Luft aktiv ausleben.

Wobei ich auch hier noch hinzufügen möchte, dass jeder elementare Kommunikationstyp natürlich seine Stärken und Schwächen hat. Daher zeigt sich der Feuer-Typ auch auf unterschiedlichste Art und Weise. Feuer bedeutet nicht, mit einem Kussmund zu sprechen oder wie ein kleines Kind beleidigt auf die Presse einzuprügeln oder ständig persönliche, politisch relevante (oder doch eher irrelevante?) Meinungen zu twittern. Feuer bedeutet einfach nur, dass dieser Mensch sich selbst spürt. Von der obersten schief gewickelten Haarsträhne bis zum großen rechten Zeh. Und sich selbst spüren erzeugt Präsenz. Sich selbst mögen und lieben, erzeugt noch mehr Präsenz.

Oh nein, ich habe auch einen Feuer-Anteil

Ich darf gegen diesen Feuer-Typen nicht wettern, denn ich habe auch einen starken Feuer-Anteil. Den lebe ich zum Beispiel auf der Bühne aus, wenn ich Vorträge halte. Da ich auch stark meinen Wasser- und Luft-Anteil auslebe und auch ab und an meine Erde aktiviere, ist das überhaupt kein Problem. Ganz im Gegenteil. Ich nutze jeweils die Facette meines Charakters, die mir in der Situation am meisten hilft.

Und das können Sie auch. Ganz leicht. Ohne Schauspielerei, weil sie nur Stärken in sich aktivieren, die Sie eh schon in sich haben. Das bedeutet, dass Sie hinterher sogar noch authentischer sind, weil Sie sich selbst besser kennen lernen.

Und wie geht das?

Bei den Seminaren „Ich kann auch anders“ gibt es bisher eine 100prozentige Trefferquote. Das bedeutet, dass bisher jeder Seminarteilnehmer hinterher die Technik anwenden konnte. Bei meinem Buch und Hörbuch „Ich kann auch anders“ liegt die Quote immerhin bei 80 Prozent, was mich sehr beeindruckt.

Auf dieser Seite finden Sie alle Seminartermine zu dem Thema von den offiziellen EKT-Trainern, die ich selbst ausgewählt und ausgebildet habe: www.elementare-kommunikationstypen.de. Gleich im Februar werden drei Seminare angeboten. In Augsburg, München und Hamburg.

Fazit

Sie müssen nicht wie Trump werden, wenn Sie das Feuer anfangen auszuleben. Ich halte mich insgesamt für einen Menschen, der wenig egoistisch ist. Wenn ich den Feuer-Anteil aktiviere, bin ich es allerdings. Doch wer sagt, dass ich nicht jederzeit wieder wechseln kann? Wie es jeder Mensch unbewusst macht, auch ohne diese Technik zu beherrschen.

Dieses von mir entwickelte EKT-Modell bietet Ihnen einfach die Möglichkeit, diese unbewusste Stärke auch bewusst einzusetzen. Damit Sie als Choleriker ruhiger werden können, sich als Melancholiker etwas leichter fühlen können, um nur einige Beispiele zu nehmen. Denn gut reden kann jeder, sobald Sie sich ihre unbewussten Stärken bewusst gemacht haben.

Viel Spaß dabei!
Ihre Isabel García

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top